Buch-Tipp:

Biografie, Werkkatalog, 425 Seiten, 44 Abbildungen, Hollitzer Wien, 2022. Erhältlich im Buchhandel und beim Verlag, siehe: www.hollitzer.at/en/book/alfred-gruenfeld-1852-1924.

Rezensionen:

„[…] Diese detailreiche Lebensgeschichte bringt uns auch dem Menschen hinter dem Genie näher. Eine interessante Biographie, nicht nur für Musikliebhaber!“ (Renate Oppolzer in: Bücherschau 3/2022/Nr. 272, S.102)

„[…] Die Musikwissenschaftlerin und Johann Strauss-Spezialistin hat in beeindruckend genauen Recherchen die Welt der Salons des jüdischen Grossbürgertums und des Adels rekonstruiert, in denen Grünfeld seine grosse Karriere entfalten konnte.“ (Evelyn Adunka, in: David. Jüdische Kulturzeitschrift, Ausgabe 136, 2022)

„[…] Die fesselnde Lebens-Schilderung eines der berühmtesten Pianisten aus der Hoch-Zeit der selbstspielenden Klaviere, sehr zu empfehlen!“ (Claudia Nauheim, in: Das Mechanische Musikinstrument, Journal der Gesellschaft für Selbstspielend Musikinstrumente e.V., Ausgabe 146, April 2023)

Fach-Artikel (Neu):

Isabella Sommer: Der Aufnahme-Pionier Alfred Grünfeld (1852–1924) – Seine Einspielungen auf Notenrollen

In: Das Mechanische Musikinstrument, Journal der Gesellschaft für Selbstspielende Musikinstrumente e. V., Ausgabe Nr. 147, August 2023, S. 13–18.

Alfred Grünfeld war einer der ersten Pianisten, der Notenrollen für mechanische Klaviere eingespielt hat. Der Artikel veröffentlicht – ergänzend zum Buch – neueste Erkenntnisse. Siehe: https://www.musica-mechanica.de